Um verstehen zu können, warum ich gerade wahnsinnig aufgeregt bin und meine Vorfreude kaum in Worte fassen kann, muss ich einmal ganz hinten anfangen zu erzählen:

Ich sitze jetzt mittlerweile ca. 1 1/2 Jahre im Rollstuhl. Der Lukas hat mich erst sitzend kennen gelernt und ich weiß noch wie überrascht er mich damals anschaute, als er in der Physiotherapie sah wie groß ich bin, wenn ich mich am Barren zum Stehen hochziehe. Eigentlich bin ich genau 1,70m groß. Eine Größe, auf die ich immer stolz war, weil alle dachten, dass ich kleiner bleibe. Im Sitzen jedoch fällt das nicht wirklich auf. Ich bin jetzt knapp 1,50m groß. Oder eben wie ich immer sage, mit dem Kopf auf Po-Höhe aller anderen. Macht übrigens super Spaß durch Gedränge oder große Menschenmassen zu fahren, weil man jedes Mal irgendwann einen Arsch ins Gesicht kriegt. Wahlweise auch Ellenbogen oder Handtaschen gegen den Kopf. Ja, manchmal bin ich das wirklich leid!

Der Lukas kennt meine große Hoffnung, eines Tages wieder Stehen und vielleicht sogar auch wieder Gehen zu können. Manchmal zieht er mich hoch, sodass ich mal die Aussicht von oben genießen kann. Für alle Nicht-Rollstuhlfahrer: es ist wirklich ein immenser Unterschied. Alles wirkt plötzlich wieder viel kleiner. Du kannst anderen Menschen direkt in die Augen sehen. Dich auf Augenhöhe unterhalten. Niemand bückt sich zu dir herunter, wie zu einem Kind. Und all das darf ich jetzt für einen halben Tag erleben!

© rewalk.com

Es war letzte Woche abends, als der Lukas über die Internetseite der RehaCare blickte und dabei eine Anzeige des ReWalks entdeckte. Man konnte sich als Testperson des ReWalks anmelden und ihn dann auf der Messe Probe laufen. Der Lukas zögerte nicht lange. Wusste er doch wie wahnsinnig ich mich freuen würde, sollte dieser Traum in Erfüllung gehen. Tja, und was soll ich sagen? Wir nahmen kurzerhand Kontakt mit ReWalk Robotics auf, schickten ihnen alle erforderlichen Unterlagen und schon waren wir dabei! Das heißt, dass ich schon in weniger als einer Woche rewalken werde!
Es fällt mir schwer, meine Gefühlswelt dazu zu beschreiben. Ich bin wahnsinnig aufgeregt, total hibbelig und auch ein wenig nervös. Und ich habe auch ein wenig Angst. Vielleicht ist Angst auch das falsche Wort. Vielleicht nenne ich es lieber Schiss. Schiss davor, dass ich mir zu viel davon erhoffe. Dass ich zu hohe Erwartungen an mich stelle. Dass ich dem Laufen danach noch mehr hinterher trauere. Doch nun ja, die Vorfreude überwiegt und wahrscheinlich steigere ich mich nur ein wenig hinein, weil ich es einfach noch nicht fassen kann.

Ihr seht also, eine fassungslose Anouk, die nun noch mehr die Tage bis zur RehaCare zählt und euch natürlich von diesem Event erzählen wird.
Vielleicht sieht man ja den ein- oder anderen dort. Denn ab heute Abend kann sich der Gewinner/die Gewinnerin der Eintrittskarten für die RehaCare freuen.
Wir haben uns über alle Kommentare gefreut, einen Gewinner gekürt und werden diesen per Mail benachrichtigen.

Danke an euch und ein wunderschönes Wochenende!